Wimmelbuchverlag
Wer oder was inspiriert dich?
Meine Kindheitserinnerungen, was ich mochte, und was ich mir gewünscht hätte. Und meine Kinder und die Menschen die mich umgeben.
Meine Freizeit verbringe ich mit.....?
Male ich nicht ,verbringe ich die Zeit mit meinen Kindern. Habe ich Zeit für mich, male ich. Und die wenigen Augenblicke die bleiben, verbringe ich mit träumen, wirklich! Das habe ich schon immer gern und viel getan.
Welche ist deine Lieblingsfarbe?
Gelb und Rot, aber ich gebe zu es wechselt.
Wann hast du dich das erste mal erwachsen gefühlt?
Ich staune immer, dass ich mich auch jetzt noch ähnlich fühle, wie als Kind. Es sind oft die äußeren Umstände, die Entscheidungen, die ich treffen muss, durch die es notwendig wird, erwachsen zu sein. Richtig erwachsen fühle ich mich, wenn ich meine Kinder tröste und merke, was für einen Halt ich geben kann. Und das ich besser als früher die richtigen Worte zum Trösten finde, da ich viele Gründe meiner Kinder, traurig zu sein, schon selbst erlebt habe und kenne.
Arbeitest du traditionell oder digital?
Ich arbeite traditionell.
Trägst du Schuhe beim Illustrieren?
Ich habe schon Einiges ausprobiert, sogar Gummistiefel ab und zu. Doch am Ende sitze ich doch immer in Socken da.
Wer ist dein Lieblingsmaler?
Im Moment Gustav Klimt.
Welchen Menschen bewunderst du?
Ich bewunder so viele Menschen. Für vieles, was ihnen vielleicht gar nicht bewusst ist. Große Bewunderung empfinde ich für die Menschen, die im Stillen kämpfen. Oder die, die sehr viel geben können, obwohl sie meistens übersehen werden. Ich bewundere ihre Kraft.
Wo möchtest du gerne leben?
In einer alten, schönen Stadtvilla am See und im Grünen, mitten in Berlin. Zusammen mit Menschen, die ich sehr gerne um mich habe.
Dein Haupcharakterzug?
Ich brauche Gerechtigkeit. Also versuche ich immer, gerecht zu sein. Es gelingt mir auch nicht immer, aber oft.
Welches Tier wärst du gerne ?
Ich finde Eulen sehr lustig. Ich arbeite nachts am liebsten und esse zu später Stunde auch ganz gerne. Beides kann ich mir gar nicht leisten... leider. Aber die Eule kann und muss es. Also wäre ich gerne eine Eule.
Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Na das hoffe ich doch! Die Aussicht, begraben zu sein und nicht mehr zu exsistieren ist nicht sehr reizvoll. Da würde ich an der Sinnfrage verzweifeln.
Mein Motto?
Behandle jeden Menschen so, wie du selbst gerne behandelt werden möchtest. Das gilt auch für Tiere und die Natur.

Anna Frenzel-Röhl